Alle Jahre wieder...

... pilgern wir am Wochenende vom zum Martinsfest nach Mümliswil. Nicht hoch zu Ross, wie es damals der heilige Martin schon gemacht hatte, sondern zu Fuss von Oberbuchsiten starteten wir  unsere Odyssee. Hinauf durch den Schluchtweg peilten wir unseres erstes Ziel an, das Bergrestaurant Älpli. Dort wurden wir mit einer feinen Mittagsessen verköstigt.

Weiter ging es Richtung Restaurant Tiefmatt, wo wir uns rein medizinisch mit einem Dessert verpflegen mussten.

Daraufhin setzen wir unsere Reise Richtung Holderbank wieder fort. Auf demTalflüeli genossen wir mit einem kleinen Apéro die schöne Aussicht.

Den letzten Zwischenstopp machten wir im Restaurant Rinderweid. Dort gönnten wir uns als kleinen Absackerl einen feinen Zwetschgenlutz, rein medizinisch natürlich.

Schliesslich setzten wir im Dunkeln wir unsere Wanderung Richtung Mümliswil fort. Als der Regen einsetzte, trafen wir schlussendlich in Mümliswil am Martinsfest ein.

Mit weiteren heissen Getränken in der Kaffestube wärmten wir unsere Körper von innen her auf.

 

Schnelldurchlauf des weiteren Abends...und Morgens:

- Spagetti  essen.

- Weitere medizinische Kaffee‘s.

- In der Oldibar stehen und an einem Getränk nippeln und zur lauten Musik rhythmisch mit dem Kopf nicken. Seinem Gesprächspartner schreiend versuchen eine Geschichte zu erzählen…

- Marco wurde von einem Einheimischen mit einem Ausländer verwechselt, der in Mümliswil um die Häuser schleichen sollte…

- Chrigu wollte nicht nach Haus gehen.

- Fäbu machte einen" Damianischen" Abgang. (äh, ig muess gschnäll ufs WC...)

- Chrigu wollte immer noch nicht nach Hause gehen.

- Hans musste Chrigu schlussendlich am Haldenweg abgegeben.

- Ganzer Event war rein medizinisch gesagt einfach nur top.

Wir danken Hans für die Organisation.

 

>>> zu den Bildern