Auch dieses Jahr wurde wieder coronabedingt das Martinsfest in Mümliswil, das Ziel unserer alljährigen Martinswanderung, abgesagt. So beschloss unser Eventmanager Sandro, den Tag im ähnlichen Stil wie letztes Jahr durchzuführen. 

Abmarschiert wurde dieses Jahr in Mümliswil. Mit prallgefüllten Rucksäcke, voll mit Esswaren und Bier (und Reserven von Bier), ging es zuerst auf den Rastplatz im Stolten. Dort  oben offerierte uns Sandro ein kleines Apéroplättchen für die erste kleine Stärkung.  Erst jetzt kam Fabio in den Sinn, dass er seine grossen marinierten Fleischstücke zu Hause vergessen hat. Was für ein Jammer... Frisch gestärkt wanderten wir weiter Richtung Hälfenberg bis auf die Breitenhöchi. Ab dort folgten wir der Strasse entlang zum Schlossweidli, Beretengraben bis zum Restauraunt Rinderweid. Zwei Zweschgenluz später ging es runter  nach Holderbank, wo wir spontan bei Roy für einen weiteren kleinen Umtrunk einkehrten. Bei einsetzendem Regen marschierten wir Richtung Erzmatt oberhalb von Balsthal bis zur Hütte am Zimmer(manns)platz.  Dank der gedeckten Grillstelle waren wir vor Regen recht gut geschützt und konnten so unseres feines Grillgut auch gemütlich bräteln.  Dicht gedrängt verbrachten wir weitere  wunderbare Stunden um das Feuer, bis wir schlussendlich um Mitternacht wieder zurück Balsthal stolperten. 

Ein weiterer unvergesslicher Tag war bereits wieder Geschichte. Dank gilt allen, die dabei waren. Im speziellen Tamara für das Backen des  sehr köstlichen Kuchens. Sandro für die Organisation und das  unfallfreie Guiding.

>>> Weitere Bilder